So war's

Gegründet wurde S.D.I. in Osnabrück von ''Black-Jack-Co.''-Mitglied Reinhard Kruse und dem Schlagzeuger Ralf Maunert im Jahr 1986. Hinzu kam Franck Tiesing, der zuvor Gitarrist bei ''Black Jack Co.'' war.

Nach dem Demo ''Bloodsucker'' im Jahr 1986 folgte das Debütalbum ''Satan's Defloration Incorporated'', danach 1988 ''Sign of the Wicked''. Franck Tiesing verließ die Band 1988 und wurde durch Rainer Rage ersetzt, der auf dem 1989 erschienenen Album ''Mistreated'' zu hören ist. Es folgte eine Tournee mit Auftritten in ganz Europa. Ralf Maunert wurde im Sommer 1990 von Christoph Olbrich abgelöst. Anfang 1991 löste sich die Band auf.

Im Jahr 1992 nahm Reinhard Kruse mit der Hilfe von Jürgen Uthleb (Gitarre) und Christoph Olbrich (Drums) eine Reihe von Songs für ein 4. Album auf, das "Looking good" heißen sollte. In dieser Besetzung spielte SDI einige Konzerte in Norddeutschland. Nachdem jedoch der erhoffte Erfolg ausblieb, trennte sich SDI in 1992.

2005 veröffentlichte ''Battle Cry Records'' alle Alben von S.D.I neu, dabei wurden auch Aufnahmen zum vierten, unveröffentlichten Album verwendet. Im Jahr 2013 entstand der YouTube-Kanal "SDIMetal" als SDI Video Channel. Seitdem wurden in regelmäßigen Abständen Live-Videos der Band veröffentlicht.

Im Dezember 2014 postet die Band auf "SDImetal" ein Proberaum-Video von "I don't care" vom Debüt-Album ''Satan's Defloration Incorporated'' und kündigte ihren ersten gemeinsamen Auftritt in Original-Besetzung (Ralf Mauert, Rainer Rage, Reinhard Kruse) für das "Metal Assault V" -Festival in Würzburg (Deutschland) am 31.01.2015 an. Ende 2014 entsteht eine Band-Website "www.sdi-metal.com" .